Fluthilfe Überblick

Alles fertig

29.07.2021

Vielen Dank an Reno Hinrichs für die Bereitstellung eines Containers zur Müllentsorgung und der Raiffeisenbannk Strücklingen-Idafehn, welche die Kippgebbühr mit einer Geldspende übernimmt.

Ein letztes Mal

Der letzte Lkw wird uns, großzügiger Weise, erneut von der Deula Westerstede zur Verfügung gestellt. Dieser wird morgen früh (30.07.2021) in Mönchengladbach bereits erwartet. Somit haben wir es geschafft 3 Wechselbrücken und einen Sattelzug, mit zusammen über 120qm, mit all Ihren zu Spenden zu beladen und erfolgreich in die Region zu liefern.

Gute Fahrt

22.07.2021

Nachdem wir, den von Rainer van Mark uns zur Verfügung gestellten, 40t Auflieger voll beladen hatten, wurde es etwas übersichtlicher in der Annahmestelle. Fahrerin Corinna van Mark wird bereits am Freitagmorgen in Mönchengladbach erwartet. Dort wurden von den Stadtratsmitgliedern mehrere Spenden Depots eingerichtet.

Endspurt

Obwohl fast alles an Spenden bewältigt ist, schätzt Hans Kremer die verbleibende Menge auf einen weiteren 18t Lkw.
“Wir brauchen noch Freiwillige, die uns am Freitag (23.07.2021) bei der Vorbereitung für den Transport helfen.”, so Kremer. Falls Sie also etwas Zeit erübrigen können und bereit sind mit anzupacken, kommen Sie zwischen 10 & 18 Uhr zur Tafel in Klostermoor.

Abfahrt

21.07.2021

Auch die Heinrich-von-Kleist-Schule in Papenburg hat, in Absprache mit uns, eigenständig Spenden gesammelt. Einige Schüler sind sogar trotz Sommerferien länger geblieben, um bei der Transportvorbereitung der Spenden mit anzupacken.

Zusammenarbeit der Tafeln

Gegen Mittag hat die DEULA Westerstede die Wechselbrücken wieder abgeholt. Diese wurden am Donnerstag morgen von Fahrlehrer Ansgar Holt zur Wuppertaler Tafel gebracht. Begleitet wurde er aus einem Team von Freiwilligen der Rhauderfehner Tafel, welche beim Abladen die Kräfte vor Ort unterstützt haben.

Die Wuppertaler Tafel fährt dann im Laufe der kommenden Woche direkt in das Krisengebiet in Ahrweiler, wo die Spenden an die Menschen verteilt werden.

Noch mehr!

Nachdem der erste Lkw abgefahren ist kam der zweite gleich angefahren. Rainer van Mark unterstützt uns mit seiner Spedition beim Transport der Spenden mit einem 40t Auflieger. Die Helfenden sind zuversichtlich diesen auch noch befüllt zu bekommen.

Am Abend ist ein weiterer 7,5t Lkw der Gemeinde Oldersum angekommen. Auch dort wurde, wie in der Gemeinde Bunde selbständig gesammelt, sortiert und verpackt. Dadurch konnten die Spenden direkt auf den von R. van Mark bereitgestellten Auflieger verladen werden.

Gegen 21:00 Uhr war dann auch mal Feierabend.

Hand in Hand

20.07.2021:

Die Gemeinde Bunde hat von Samstag bis Montag selbstständig Spenden gesammelt und nach Rücksprache mit uns, bereits selbst sortiert und korrekt verpackt. Dadurch konnten wir den kompletten Inhalt des am Dienstag eingetroffenen 7,5t Lkw direkt verladen.

Verständnis & Unterstützung

Im Laufe des Tages haben noch zahlreiche Menschen angerufen und uns weitere Spenden angeboten. Diese mussten wir aufgrund der Anzahl bereits getätigter Spenden leider dankend ablehnen. Wir trafen dabei auf viel Verständnis der Anrufenden und einige haben stattdessen sogar kurzfristig ihre Zeit gespendet, sind vorbeigekommen und haben mit angepackt. Dank all den freiwilligen & engagierten Helfern (gn) konnten wir zum Abend bereits beide Wechselbrücken voll beladen.

Annahmestopp ist ausgerufen!

19.07.2021:

Nach dem Sonntag ging es am Montag direkt weiter, viele hilfsbereite Menschen haben ihre Spenden weiterhin zu uns nach Klostermoor gebracht. So viele sogar, dass wir am Montag Abend einen Annahmestopp verkünden mussten. “Wenn wir weiter Spenden annehmen, werden wir es nicht rechtzeitig bis Donnerstag schaffen.”, da sind sich alle Beteiligten einig.

“Jetzt können wir laden!”

Als gegen 14:00 Uhr die Wechselbrücken der DEULA Westerstede ankamen, war Erleichterung in den Gesichtern unserer Helfer/innen zu erkennen. “Jetzt können wir laden!”, wurde freudig verkündet.
Ursprünglich war nur eine Wechselbrücke für Dienstag geplant, aufgrund der überwältigenden Hilfsbereitschaft mussten wir die Anlieferung, nicht nur um einen Tag vorziehen, sondern auch noch eine zweite Wechselbrücke dazu nehmen.
Um die Hilfskräfte im Krisengebiet so gut es geht zu entlasten, sortieren wir alle abgegebenen Spenden und markieren die Kartons entsprechend bevor sie verladen werden.

Freiwillige gesucht!

Um die Masse an Spenden bis Mittwoch sortieren und verladen zu können, suchen wir aktuell noch nach freiwilligen Helfer (gn).
Wenn Sie mit anpacken möchten, kommen Sie einfach bei der Tafel Rhauderfehn am Dienstag & Mittwoch zwischen 10 & 18 Uhr vorbei und packen mit an!

“Damit hatten wir nicht gerechnet.”

18.07.2021:

Nach den Spendenaufrufen in der Zeitung und den sozialen Medien haben am Sonntag zahlreiche Menschen Ihre Spenden für die Flutopfer in der Eifel bei der Tafel in Klostermoor abgegeben.

Angesichts der enormen Masse an Spenden haben sich einige Spender & Anwohner dazu bereit erklärt unserem Team aus freiwilligen Helfern (gn) kurzfristig beizutreten.

Bereits um 16:00 Uhr haben um die 15 Fahrzeuge auf die Annahme Ihrer Spenden gewartet.

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen und freiwilligen Helfer (gn) waren noch bis ca. 19:30 Uhr damit beschäftigt die Spenden einzulagern um sie dann die nächsten Tage sortieren zu können.